Tiefe Gespräche mit spannenden Gästen im „Hotel Matze“

von Yassin

Wir hören sie auf dem Weg zur Arbeit, beim Sport oder zum Einschlafen – Podcasts erfreuen sich zunehmender Beliebtheit. Laut einer aktuellen Umfrage hört jeder elfte Deutsche mindestens einmal die Woche Podcasts. Die Suche nach DEM passenden Podcast gestaltet sich als gar nicht so einfach. Inzwischen gibt es ja auch ein riesiges, breit gefächertes Angebot. Die Themen, der Unterhaltungswert, aber auch die Stimme(n) müssen gefallen. Bei der großen Auswahl an deutschsprachigen Podcasts ist für uns das „Hotel Matze“ ein Highlight. Der Interview-Podcast von Matze Hielscher, Mitbegründer von „Mit Vergnügen“, gibt den Zuhörern spannende Einblicke in das Leben von Menschen aus dem Showgeschäft, „großen“ und „kleinen“ Künstlern, Unternehmern und Politikern.

Quelle: soundcloud.com/hotelmatze

 

Matze Hielscher: Mitbegründer von „Mit Vergnügen“

Gemeinsam mit Pierre Türkowsky hat Matze Hielscher 2010 in Berlin das Online-Städtemagazin „Mit Vergnügen“ gegründet. Angefangen mit „Mit Vergnügen Berlin“, wo sich unter anderem Tipps zu Restaurants, Events und zum Leben in der Hauptstadt finden lassen, gibt es inzwischen auch Ableger der Städte München, Hamburg und Köln. Sollte ein Städtetrip geplant sein, ist „Mit Vergnügen“ eine gute Adresse, um sich vorab ein Bild von den Möglichkeiten der jeweiligen Stadt zu machen. Das Angebot von „Mit Vernügen“ wurde mit der Zeit ausgeweitet und Podcasts wurden mit ins Repertoire des Online-Magazins aufgenommen – unter anderem das „Hotel Matze“.

 

Tiefgang statt Oberflächlichkeit

Der Rapper Trettmann, die TV-Legende Frank Elstner, der Grünen-Politiker Robert Habeck und zuletzt die Klimaaktivistin Luisa Neubauer – an Vielfalt mangelt es dem „Hotel Matze“ nicht. Inzwischen sind 86 Folgen mit einer Länge von jeweils ein bis zwei Stunden online.

In den Podcasts schafft es Matze Hielscher, eine angenehme Gesprächsatmosphäre zu erzeugen. Die Gespräche sind unterhaltsam, spannend und tiefgründig. Ihn interessiert der Mensch hinter dem Unternehmertum oder dem öffentlichen Auftreten. Mit seinen Gästen spricht er über ihre Arbeit und was sie dazu bewegt, damit weiter zu machen, was sie im Leben inspiriert und über Alltägliches. Auch private Themen wie Erfolg und Misserfolg, Glück und persönliche Rückschläge, Ängste und Zukunftspläne bespricht er mit seinen Gästen. Zum Beispiel spricht die deutsche Schauspieler Nora Tschirner über ihre Erfahrungen mit Depressionen und wie wichtig es ist zu lernen, auch mal Nein zu sagen (Link zum Podcast). Und Lea-Sophie Cramer, Mitbegründerin von AMORELIE, erzählt davon wie es war, mit Mitte zwanzig für 800 Mitarbeiter verantwortlich zu sein, wie sie Job und Familie unter einen Hut bekommt und wie es dazu kam, dass sie ihren Arbeitslaptop mit in den Kreißsaal nahm (Link zum Podcast).

Wir sind gespannt, welche weiteren Gäste ins „Hotel Matze“ kommen werden und freuen uns auf weitere offene, „echte“ und tiefe Gespräche.

 

Zurück

Blog via E-Mail abonnieren