HR als Begleiter bei Veränderungen

von WERTEFABRIK

Wir bewegen uns zunehmend in einer vernetzten Wirtschaft, in der es auf Zusammenarbeit und Transparenz von Informationen ankommt. Was man von Pionieren wie Patagonia oder Gore vor allem lernen kann, hat mit Kultur zu tun – einer Kultur, in der Mitarbeiter Ideen haben und Lust, gemeinsam an einer Sache zu arbeiten. Doch wer beobachtet die Kultur in ihrer Organisation? Wer verbindet die Perspektive des einzelnen Mitarbeiters mit der strategischen Perspektive des Unternehmens? Wer ist Organisationsentwickler in ihrem Unternehmen?

Die „Kompetenzlücke Change“ besetzen

Gute Personalarbeit besetzt und gestaltet dieses Spannungsfeld. Sie ist nah am Menschen und gleichzeitig nah am Business. Sie verantwortet die Managementinstrumente und beeinflusst kulturprägende Entscheidungen. Aus dieser Position heraus, gestalten starke Personaler Veränderungen in Unternehmen, treiben diese wirksam voran und begleiten Führungskräfte als wertvoller Ansprechpartner.

Die Herausforderung: Gerade in kleinen und mittelständischen Betrieben, in denen die Personalabteilung aufgrund ihrer Größe nicht in mehrere Kompetenzteams gegliedert ist, müssen die Personaler „Alleskönner“ sein. Kompetenz in Sachen Veränderungsmanagement steht in diesem Zusammenhang meist nicht an erster Stelle im „HR-Pflichtenheft“ und wird seitens der Führungskräfte dem Personalbereich folgerichtig nur selten zugesprochen.

Dies wollte die RENAULT Deutschland AG ändern.

 

Die Aufgabe: Kompakte Veränderungskompetenz für HR

Das HR-Team soll mit den Grundlagen in Sachen Veränderung, Veränderungsmanagement und -beratung vertraut gemacht werden und vor allem für die Relevanz sensibilisiert werden. Das Ganze in kompakter Form, damit genügend Raum und Zeit bleibt sich als Team zu diesen Themen zu positionieren: Was möchten und können wir nutzen? Wie können wir unsere Rolle verändern? Was heißt es für uns für die Zusammenarbeit mit den Führungskräften?

 

Umsetzung: Change-Werkstatt für HR

In einem kompakten Workshop mit dem HR-Team stehen ausgewählte Grundlagen (Prinzipien, Modelle und Werkzeuge) im Mittelpunkt. Wir wählen bewusst ein Workshop-Setup, indem die Inhalte direkt reflektiert und vor allem auf echte, aktuelle Vorhaben angewendet werden können. Die Erkenntnisse können im Anschluss direkt mit den jeweiligen Führungskräften der Organisation besprochen werden.

 

Perspektive und Nutzen

Wir hören häufig, dass sich HR zu spät eingebunden fühlt. Dies ist ärgerlich und sicher auch häufig unverschuldet seitens der Personalabteilung. Oftmals liegt dies aber auch daran, dass Personaler nicht genug sensibilisiert sind, wenn es um strategische Veränderungsprozesse geht. Wann werden welche Fragen gestellt? Welche Argumente sind relevant und hilfreich in der Diskussion?

Gute Personalarbeit reagiert frühzeitig und überlegt auf wichtige Signale. Und sie reagiert nicht nur, sondern kann mit sinnvollen Interventionen im Sinne eines erfolgreichen Vorhabens gestalten. Im konkreten Beispiel wurde das HR-Team „fit gemacht“, um an konkreten Vorhaben der Organisation direkt einen Mehrwert zu erzeugen. In einem weiteren Schritt wurde nach dem Workshop das Thema „Umgang mit Veränderungen“ auch im Rahmen der Führungskräfteentwicklung integriert und als wichtiges Element moderner Führung im Unternehmen positioniert.

Zurück

Blog via E-Mail abonnieren