Die Business Model Canvas für HR

von Silke

Herausforderung

Das HR-Team der KIEKERT AG hat das Ziel, seine Arbeit als interner Dienstleister in Zukunft kundenzentrierter und wertschöpfender zu gestalten. HR möchte sich deutlich klarer im Unternehmen positionieren und externe Partner zielgerichteter einsetzen. Wir begleiten den Prozess und starten dort, wo der Mehrwert von HR beurteilt und die Budgets vergeben werden – beim Kunden.

 

Idee

Wir entwickeln gemeinsam mit dem Bereich ein Geschäftsmodell für HR. Stück für Stück visualisieren wir die Stimme des Kunden, hinterfragen unsere Wertangebote und entwickeln neue. Wir schauen uns Schlüsselpartner und Schlüsselressourcen an, um dann auch über Schlüsselaktivitäten zu diskutieren. Die so genannte Wertschöpfer-Landkarte (siehe Abbildung) dient dazu, alle Arbeitsergebnisse permanent im Blick zu haben. Die Übersichtlichkeit der Darstellung hilft sowohl in der Vermittlung und Diskussion innerhalb der lokalen HR-Teams, als auch "nach außen" im Dialog mit den HR-Kunden, wie z.B. den Führungskräften bzw. dem Rest der Organisation. So entwickelt sich ein roter Faden für das HR-Geschäftsmodell.

 

BIld: Business Model Canvas für HR; eigene Darstellung

 

Wirkung

In dem Prozess sind viele Erkenntnisse, Ideen und Initiativen entstanden. Es ist deutlich geworden, was in Zukunft weniger Priorität hat und welche Aufgaben und Themen die Wertschöpfung und das Mandat von HR steigern. Durch die Beteiligung eines großen Teils des Teams gab es nicht nur schnelle Einigung über das Verständnis der gemeinsamen Arbeit, sondern auch die direkte Bereitschaft für die Umsetzung. Die erarbeitete Canvas führt zu deutlich mehr Klarheit über den Wert von HR.

Zurück

Blog via E-Mail abonnieren