„Darauf kann ich gut verzichten!“ – hast du den Klang dieses Satzes schon im Ohr?

In diesem Buch wird Freundlichkeit als positive Tugend beschrieben. Eine persönliche Tugend, die Wert stiftet, obwohl diese in unserer heutigen Gesellschaft ein "Imageproblem" hat.

Jedes Jahr im Januar kommen wir Wertefabrikant*innen für einige Tage zusammen, um gemeinsam das anstehende Jahr neugierig zu betrachten.

Wenn wirklich gerade alle das Gleiche spüren, wenn es jetzt nicht mehr darum geht eine Fassade aufrechtzuerhalten, sondern die Karten offen auf den Tisch zu legen, dann geht es vor allem darum zu teilen.

Gestern, während eines Skype-Treffens mit einem lieben Menschen, kam in mir die Frage auf: „Wohin mag ich eigentlich zuerst hingehen, wenn ich wieder darf?“

Man braucht im Moment schon ein ziemlich gutes psychisches Immunsystem. Ich frage mich was dabei hilft, nicht nur das körperliche Immunsystem zu stärken, sondern auch das psychische?

Heute habe ich über Empathie nachgedacht. In unserer momentanen Krise erlebt man viel Mitgefühl und Unterstützung, viel Liebe und Wertschätzung, man erlebt aber auch sehr viel vom Gegenteil.

Ich muss gestehen, ich habe noch nie so viel über Verantwortung gelernt, wie in den letzten Wochen. Was bedeutet es überhaupt, Verantwortung zu tragen?

Früher musste man kein Spezialist sein, um die Qualität eines Produktes zu beurteilen. Das Messer musste scharf, der Eimer dicht sein.

Blog via E-Mail abonnieren