Big wheels keep on turning

von Ruth Mörschel

Große Räder drehen sich mit viel Schwung!

Das Rad des Lebens auch. Manchmal fühlt sich die Dreherei allerdings zu schnell und zu chaotisch an. Manchmal zu langsam und zu eintönig. Was kann uns helfen den Überblick zu behalten? Über uns, unsere Arbeit und unsere Zufriedenheit?

Die Methode „Wheel of life“ ist hilfreich zur Visualisierung unserer Antworten auf diese Frage. Grundlage bietet ein vorgezeichnetes Rad. Routinierte Kuchenbäcker*innen wird es vermutlich an die Aufteilung der letzten Torte erinnern. Es lohnt sich zwei verschiedene Vorlagen und zwei verschiedenfarbige Buntstifte zur Hand zu haben. Jedes „Kuchenstück“ stellt einen Bereich unseres Lebens dar – Arbeit, Familie, Sport, Freunde, Selbstverwirklichung, Geld etc.

Erster Schritt: IST

Erstmal die Kuchenstücke beschriften und rechts oben in der Ecke den Hinweis „IST-Zustand“. Leitende Frage: „Wie zufrieden bin ich in diesem Bereich meines Lebens?“ Angefangen bei der Mitte soll das jeweilige Feld nun soweit ausfüllend schraffiert werden, bis das jeweilige Zufriedenheitsempfinden passend dargestellt ist. Dieser Prozess wird für alle Felder wiederholt. Am besten wahrheitsgemäß, dann kann man später besser damit weiterarbeiten.

Zweiter Schritt: SOLL

Zweite Vorlage, zweite Farbe. Und jetzt mit dem Hinweis „SOLL-Zustand“. Wieder schraffieren, allerdings dieses Mal mit der Frage „Wie zufrieden möchte ich in diesem Bereich meines Lebens sein?“.

Unser „Wheel of life“ dreht sich – die Frage ist nur wie schnell und in welche Richtung! Das können wir mitbestimmen!

Unser Tipp: In Kleinstgruppen oder im 1:1 Coaching darüber ins Gespräch kommen.

Zurück

Blog via E-Mail abonnieren