Auf der Suche nach “Guter Arbeit” - ein Reisebericht

von Valentin

Als Reisender in einem fremden Land freue ich mich jedes Mal darauf, eine spannende, neue Kultur kennenzulernen. Am besten funktioniert dies für mich ab vom Schuss, außerhalb von Großstädten und mitten in der Natur. Bei einer mehrtägigen Wanderung im Kaukasusgebirge haben meine Begleitung und ich viele Einheimische kennengelernt. Dabei wurde mir wieder bewusst, wie vielfältig „Gute Arbeit“ sein kann:

Sei es ein Bauer mitsamt Familie, der die Kartoffelernte auf einem alten Holzschlitten einbrachte und mir währenddessen auf georgisch etwas über die Berge erzählte, obwohl ich kein Wort verstand. Oder die Gasthausbesitzerin, die uns - nach der Wanderung völlig erschöpft und durchnässt - mit einem Lachen in ihrem Haus empfing und uns mit einer warmen Mahlzeit sowie einem Bett zum Schlafen versorgte. Und auch der Matruschkafahrer, der uns, während er alte Volkslieder sang, über holprige Gebirgsstrassen zurück in die nächstgrößere Stadt fuhr und auf Bier und gefüllte Brotfladen einlud.

Was mir auf meiner Reise aufgefallen ist, dass es immer einen Weg gibt miteinander zu kommunizieren. Selbst dann, wenn man es kaum für möglich hält und nicht der gleichen Sprache mächtig ist.


Zurück

Blog via E-Mail abonnieren